Fünf Verletzte bei schwerem Verkehrsunfall auf der L3205

Am Samstagabend, 27.06.2020 kam es gegen 19:15 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der L3205 Richtung Ober-Erlenbach. An der Einmündung Richtung Petterweil stießen zwei Fahrzeuge zusammen. 

Fünf Personen wurden dabei verletzt, drei davon schwer. Eine Person wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste mittels hydraulischem Rettungsgerät befreit werden. Eine weitere Person wurde aus dem PKW geschleudert und kam auf einem angrenzendem Feld zum liegen. Diese wurde so schwer verletzt, dass sie vor Ort reanimiert werden musste. Die Verletzten wurden in die umliegenden Krankenhäuser transportiert. Neben der Feuerwehr Karben Mitte waren die Wehren aus Petterweil, Kloppenheim und Okarben mit insgesamt etwa 40 Einsatzkräften, sowie mehrere Fahrzeuge des Rettungsdienstes, der Rettungshubschrauber Christoph 2, die Polizei und die Stadtpolizei im Einsatz. Die Landstraße musste mehrere Stunden voll gesperrt werden. Zur genauen Unfallursache können keine Angaben gemacht werden, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Freiwillige Feuerwehr in der Corona Zeit

Da auch wir unseren Übungs- und Ausbildungsbetrieb im Geräthehaus aufgrund der Corona Krise einstellen mussten, haben wir auf Online Übungsabende umgestellt. Seit Ende März sind so bereits 15 Stunden an Unterrichten und Sitzungen in den letzten 8 Wochen zusammengekommen. Wir behandelten Themen wie Wildtierrettung, Funktionsweise einer Brandmeldeanlage oder wie ein Einsatz mit Gefahrgütern abgearbeitet wird.

Selbstverständlich sind wir weiterhin einsatzbereit, so haben wir seit Beginn der Corona Krise bereits 30 Einsätze abgearbeitet. Verkehrsunfälle, technische Hilfeleistungen und Brände gehörten zu unseren Einsatzstichworten.



König & Neurath spendet 160 Masken an die Feuerwehr Karben

Am Dienstag (05. Mai) nahm Stadtbrandinspektor Christian Becker insgesamt 160 selbst genähte und waschbare Masken zum Schutz vor dem Coronavirus von der Karbener Firma König & Neurath entgegen. Jeder Feuerwehrmann der Stadt hat seine eigene Maske erhalten, die im jeweiligen Spind aufbewahrt werden, um sie im Einsatzfall griffbereit zu haben. „Ich möchte mich herzlich bei der Firma König & Neurath und vor allem bei den Mitarbeitern bedanken, die die Masken für die eigenen Kollegen, sowie für die Feuerwehr genäht haben.“ so Becker, „Dies ist keine Selbstverständlichkeit und möchte dabei auch nochmal betonen, dass ich die langjährige gute Zusammenarbeit zwischen der Feuerwehr Karben und dem Unternehmen sehr schätze.“. Einige Kameraden sind bei König & Neurath beschäftigt, die im Einsatzfall ihre Arbeitsstelle verlassen dürfen, um mit der Feuerwehr auszurücken. „Dies ist enorm wichtig, da wir so auch am Tag, wenn viele Kameraden außerhalb Karbens an ihrer Arbeitsstelle sind, die Einsatzbereitschaft sicherstellen können.“ betont Becker. Das aktuelle hohe Einsatzaufkommen zeigt besonders, wie wichtig die Freiwillige Feuerwehr ist und dass die Feuerwehrmänner und –frauen vor dem Virus geschützt werden müssen.

Bild: Übergabe der Masken auf dem Gelände von König & Neurath, v.l.n.r. Holger Steinbrecht (Leiter Sitzmöbelfertigung), Irina Dawydow, Sylwia Smyrek (Mitarbeiterinnen aus der Näherei), Christian Becker (Stadtbrandinspektor Feuerwehr Karben), Bernd Madl (Meister im Bereich Sitzmöbelfertigung)

Corona Virus


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Corona-Virus stellt eine ernsthafte Bedrohung für die

Gesundheit und das Leben aller Menschen dar.

Es ist deshalb unbedingt notwendig die staatliche verordneten

Schutzmaßnahmen einzuhalten.

Nehmen Sie die Bedrohung ernst.

Jeder von uns trägt durch sein Verhalten dazu bei, sich und seine Mitmenschen zu schützen.

Vielen Dank.


Benötigen Sie Unterstützung bei kleineren Aufgaben, dann klicken Sie auf

Karben hält zusammen.


Waschanlage für die Feuerwehr Karben


Nach intensiven Planungen beginnen ab dem 01.04.2020 die lang ersehnten Umbaumaßnahmen an der Waschanlage im Feuerwehrhaus „Am Breul“.

Die bisherige Waschhalle mit einfachem Hochdruckreiniger hat nach vielen Jahren ihren Dienst geleistet und wird nun durch eine vollautomatische Waschanlage ersetzt.

Für die professionelle Pflege der Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr Karben ist diese Anschaffung unabdingbar. Bei der technischen Auslegung wurde besonderer Wert daraufgelegt, dass die Reinigung schonend sowohl für die Warnbeklebung der Fahrzeuge als auch für die Sondersignalanlagen erfolgt.

Durch die speziell angeordneten Waschbürsten können selbst die Presslufthörner der Sondersignalanlage im Innenbereich gereinigt werden. Nur die perfekte Reinigung sorgt für ein optimales Klangbild im Straßenverkehr.

Ein besonderes Highlight ist das spezielle Waschprogramm für den Kommandowagen des Stadtbrandinspektors, welches über eine Glanzpolitur mit Spezialwachs verfügt. 

In den kommenden Monaten ist geplant die Anlage um eine Station zur Innenraumreinigung zu ergänzen. 

Text und Bild – Wehrführung Feuerwehr Karben Mitte



 

 


LKW Brand auf der B3

Am 17.03.2020 wurden wir gegen 7.15 Uhr mit den Feuerwehren Okarben, Petterweil und Kloppenheim sowie ein Rettungswagen auf die Bundesstraße 3, in Höhe des Rewe-Centers alarmiert. Gemeldet wurde ein LKW-Brand, die Rauchsäule war bereits auf der Anfahrt, für die Einsatzkräfte weithin sichtbar. Drei Trupps unter schwerem Atemschutz löschten den Brand, mit einem Schaumrohr und zwei Schnellangriffsrohren. Verletzt wurde niemand, die B 3 war während der
Löscharbeiten halbseitig gesperrt.

Zur Brandursache und der Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.



Bewohnerin aus Karben schwebt nach Brand in Lebensgefahr

Nach einem Brand in der Rathausstraße in Klein-Karben wurden durch die Feuerwehr insgesamt sieben Personen gerettet, eine 62-jährige Bewohnerin schwebt noch immer in akuter Lebensgefahr.

Gegen 00:30 Uhr wurde die Feuerwehr Karben am 21.02. zu einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr alarmiert. Vor Ort war eine Rauchentwicklung aus drei Fenstern des Mehrfamilienhauses erkennbar. Mehrere Bewohner nahmen die Feuerwehr aufgeregt in Empfang, denn es wurde noch eine Bewohnerin in der Brandwohnung vermisst. Sofort schickte Stadtbrandinspektor Christian Becker, zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Personenrettung in das Gebäude. Diese fanden die 62-jährige leblos in ihrer Wohnung und verbrachten sie sofort ins Freie. Notfallsanitäter und eine Notärztin behandelten die Frau und verbrachten sie umgehend in ein Krankenhaus. Die Frau schwebt jedoch aufgrund der großen Menge der eingeatmeten Rauchgase weiterhin in Lebensgefahr. Da sich der Rauch im gesamten Haus ausbreitete wurden insgesamt sieben Trupps unter Atemschutz zur Personensuche und Brandbekämpfung eingesetzt. Sieben Bewohner wurden durch die Feuerwehr ins Freie gebracht und betreut. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Karben, die mit 40 Einsatzkräften vor Ort waren, rasch gelöscht werden. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren, der Leitende Notarzt Dr. Reinhold Merbs sowie der Kreisbrandmeister Matthias Meffert von der Brandschutzaufsicht des Wetteraukreises. Über die Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben machen.


Kittner-Meier und Zeifang sind das neue Wehrführerduo

Zu rekordverdächtigen 120 Einsätzen musste die Feuerwehr Karben Mitte im Jahr 2018 ausrücken. Deren Einsatzabteilung bestand zum Ende des Jahres aus insgesamt 47 Mitgliedern, darunter sechs Frauen. Wehrführer Marco Seemann berichtete in seinem Jahresbericht anlässlich der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Karben Mitte am 26.01.2019 über die Neubeklebung der Feuerwehrfahrzeuge. Diese seien merklich sogar bei der Bevölkerung sehr gut angekommen. Seemann berichtet erfreut darüber, dass auch im Jahr 2019 wieder zwei Kreislehrgänge im eigenen Feuerwehrhaus stattfinden werden. Marco Seemann, der insgesamt 18 Jahre im Wehrführeramt – zunächst als Stellvertreter in Klein-Karben und schließlich als ersten Wehrführer der Feuerwehr Karben Mitte überhaupt – war, trat aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl als Wehrführer an. Stadtbrandinspektor. Mit deutlicher Mehrheit wurde Seemanns Stellvertreter Marco Kittner-Meier als neuer Nachfolger gewählt. Maximilian Zeifang, der bis dato als Jugendwart fungierte, gewann die Wahl zum stellvertretenden Wehrführer.... weiterlesen


Erneut Großbrand in Karben

Am Freitag, 09.11.2018 musste die Feuerwehr Karben gegen 13:45 Uhr erneut zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Hof ausrücken. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle in den Rodheimer Weg nach Okarben war eine große Rauchwolke zu sehen.

„Es war eine ähnliche Rauchsäule wie vor einer Woche in Kloppenheim“, so Stadtbrandinspektor Christian Becker, der den Einsatz mit rund 80 Einsatzkräfte leitete „deshalb habe ich noch vor Eintreffen eine Stichworterhöhung und somit die Nachalarmierung weiterer Feuerwehren veranlasst“. Dies hatte zur Folge, dass alle sechs Karbener Feuerwehren, das Tanklöschfahrzeug aus Heilsberg, der Gerätewagen Atemschutz aus Bad Nauheim, der Abrollbehälter Sonderlöschmittel aus Bad Vilbel, sowie die Brandschutzaufsicht zur Einsatzstelle alarmiert wurden. „In solchen Fällen ist es wichtig, schnell viel Wasser zur Verfügung zu haben“, weiß Becker. Da das Anwesen etwas außerhalb vom Ort lag, wurde eine lange Wegstrecke mit Wasser gelegt. Der Sohn von Okarbens Ortsvorsteher unterstützte die Rettungskräfte. Er fuhr einen Anhänger mit einem großen Wassertank an die Unglücksstelle. Die Halle brannte komplett aus. An mindestens einem Fahrzeug, welches in dieser lagerte, entstand Totalschaden. Insgesamt wurden 18 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Abendstunden. Verletzt wurde niemand. Über die Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Für Anwohner bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Becker zeigte sich zum Ende des Einsatzes hin zufrieden „es war nun der zweite Großbrand innerhalb einer Woche. Meine Leute sind trotz der massiven Einsatzbelastung motiviert und hoch konzentriert bei der Sache. Es ist schön zu sehen, wie alle in Extremsituationen zusammenhalten und super zusammenarbeiten“, teilt Becker stolz mit. 


Hühnerstall in Flammen - Großbrand in Karben

Die große, schwarze Rauchwolke war in der südlichen Wetterau kilometerweit zu sehen. Gegen 11:40 Uhr wurde am Freitag, 02.11.2018 die Feuerwehr Karben zu einem Großbrand auf einem Hühnerhof zwischen Kloppenheim und Dortelweil alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte standen zwei Ställe in Vollbrand.

Ein Innenangriff war aufgrund von Einsturzgefahr nicht mehr möglich, so dass ein massiver Außenangriff gestartet wurde. Die komplette Dachkonstruktion stürzte ein. Im besagten Stall befanden sich mehrere tausende Hühner. Einige hundert Hühner konnten gerettet werden, für weitere tausende kam leider jede Hilfe zu spät. „Unmittelbar nach Eintreffen wurden umgehend mehrere Großtanklöschfahrzeuge aus dem Wetteraukreis nach alarmiert“, so Stadtbrandinspektor Christian Becker. Er leitete den Großeinsatz mit rund 100 Feuerwehrkräften aus Karben, Bad Vilbel, Friedberg und Limeshain.

Ein Übergreifen auf die Nachbarställe konnte verhindert werden. Nach gut rund einer Stunde hatten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in die Abendstunden. Das DRK KV Friedberg übernahm die Betreuung der Einsatzkräfte. Die Besitzer und Mitarbeiter des Hofes wurde durch die Notfallseelsorge betreut. „Für die Bewohner bestand zu keinem Zeitpunkt irgendeine Gefahr“, betonte Becker. Eine anfängliche Warnmeldung sei eine reine Vorsichtsmaßnahmen gewesen, insbesondere durch die unmittelbar angrenzende Bundesstraße 3. Aufgrund der Rauchwolke hätte es dort zu Sichtbehinderungen kommen können. Der Rauch zog jedoch in die andere Richtung und somit auch weg vom Wohngebiet. Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Schadenshöhe oder Brandursache gemacht werden. Die Kriminalpolizei Friedberg hat die Ermittlungen übernommen...weiterlesen


Explosion am Bauhof – Feuerwehr probt den Ernstfall

Mehrere Explosionen waren am Samstag, 20.10.2018 gegen 16:30 Uhr in Karben zu hören. Eine schwarze Rauchwolke war über dem Industriegebiet zu erkennen. Mehrere Personen schrien auf dem Dach des Bauhofes um Hilfe.

Was Außenstehende für einen Katastrophenfall hielten, war glücklicherweise nur die diesjährige Großübung der Feuerwehr Karben, zusammen mit dem DRK KV Friedberg.  „Wir müssen so realistisch wie nur möglich üben“, so Stadtbrandinspektor Christian Becker „nur so können wir perfekt vorbereitet sein“. Wochenlang plante Becker diese Übung, die er in der Regel einmal im Jahr mit seiner Mannschaft durchführt. Auch Bürgermeister Guido Rahn (CDU) schaute sich die Großübung vor Ort an, ist bei ähnlichen Szenarien im Ernstfall als Fachberater mit im Führungsstab. „Solche realitätsnahe Übungen müssen sein“, so Rahn „und diese war realistisch“... weiterlesen (+weitere Bilder)

 


YOU FM zu Gast bei Feuerwehr Karben Mitte

Besonderer Besuch im Gerätehaus Am Breul der Feuerwehr Karben Mitte. Der Jugendsender YOU FM vom Hessischen Rundfunk schaute vorbei und blickte in unsere Arbeit ein. Freiwillige Feuerwehr bedeutet Ehrenamt, neben Beruf, sowie Familie und Freizeit andere Menschen unentgeltlich zu helfen. Deshalb werden dringend mehr Menschen gesucht, die helfen möchten...hier zum kompletten Artikel mit Video auf der Seite von YOU FM

 

E-Mail
Infos
Instagram