Bewohnerin aus Karben schwebt nach Brand in Lebensgefahr

Nach einem Brand in der Rathausstraße in Klein-Karben wurden durch die Feuerwehr insgesamt sieben Personen gerettet, eine 62-jährige Bewohnerin schwebt noch immer in akuter Lebensgefahr.

(Symbolbild der FF Karben)

Gegen 00:30 Uhr wurde die Feuerwehr Karben am 21.02. zu einem Wohnungsbrand mit Menschenleben in Gefahr alarmiert. Vor Ort war eine Rauchentwicklung aus drei Fenstern des Mehrfamilienhauses erkennbar. Mehrere Bewohner nahmen die Feuerwehr aufgeregt in Empfang, denn es wurde noch eine Bewohnerin in der Brandwohnung vermisst. Sofort schickte Stadtbrandinspektor Christian Becker, zwei Trupps unter schwerem Atemschutz zur Personenrettung in das Gebäude. Diese fanden die 62-jährige leblos in ihrer Wohnung und verbrachten sie sofort ins Freie. Notfallsanitäter und eine Notärztin behandelten die Frau und verbrachten sie umgehend in ein Krankenhaus. Die Frau schwebt jedoch aufgrund der großen Menge der eingeatmeten Rauchgase weiterhin in Lebensgefahr. Da sich der Rauch im gesamten Haus ausbreitete wurden insgesamt sieben Trupps unter Atemschutz zur Personensuche und Brandbekämpfung eingesetzt. Sieben Bewohner wurden durch die Feuerwehr ins Freie gebracht und betreut. Das Feuer konnte durch die Feuerwehr Karben, die mit 40 Einsatzkräften vor Ort waren, rasch gelöscht werden. Ebenfalls an der Einsatzstelle waren, der Leitende Notarzt Dr. Reinhold Merbs sowie der Kreisbrandmeister Matthias Meffert von der Brandschutzaufsicht des Wetteraukreises. Über die Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben machen.


Kittner-Meier und Zeifang sind das neue Wehrführerduo

(v.l.n.r.) stellv. Stadtbrandinspektor Christoph Häusler, Wehrführer a.d. Marco Seemann, neuer stellv. Wehrführer Maximilian Zeifang, neuer Wehrführer Marco Kittner-Meier, Stadtbrandinspektor Christian Becker

Zu rekordverdächtigen 120 Einsätzen musste die Feuerwehr Karben Mitte im Jahr 2018 ausrücken. Deren Einsatzabteilung bestand zum Ende des Jahres aus insgesamt 47 Mitgliedern, darunter sechs Frauen. Wehrführer Marco Seemann berichtete in seinem Jahresbericht anlässlich der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Karben Mitte am 26.01.2019 über die Neubeklebung der Feuerwehrfahrzeuge. Diese seien merklich sogar bei der Bevölkerung sehr gut angekommen. Seemann berichtet erfreut darüber, dass auch im Jahr 2019 wieder zwei Kreislehrgänge im eigenen Feuerwehrhaus stattfinden werden. Marco Seemann, der insgesamt 18 Jahre im Wehrführeramt – zunächst als Stellvertreter in Klein-Karben und schließlich als ersten Wehrführer der Feuerwehr Karben Mitte überhaupt – war, trat aus privaten Gründen nicht mehr zur Wahl als Wehrführer an. Stadtbrandinspektor. Mit deutlicher Mehrheit wurde Seemanns Stellvertreter Marco Kittner-Meier als neuer Nachfolger gewählt. Maximilian Zeifang, der bis dato als Jugendwart fungierte, gewann die Wahl zum stellvertretenden Wehrführer.... weiterlesen


Erneut Großbrand in Karben

Am Freitag, 09.11.2018 musste die Feuerwehr Karben gegen 13:45 Uhr erneut zu einem Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Hof ausrücken. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle in den Rodheimer Weg nach Okarben war eine große Rauchwolke zu sehen.

Erneut Großbrand - Auch dieses Mal war die Rauchwolke weit sichtbar (Foto: Feuerwehr Karben)

„Es war eine ähnliche Rauchsäule wie vor einer Woche in Kloppenheim“, so Stadtbrandinspektor Christian Becker, der den Einsatz mit rund 80 Einsatzkräfte leitete „deshalb habe ich noch vor Eintreffen eine Stichworterhöhung und somit die Nachalarmierung weiterer Feuerwehren veranlasst“. Dies hatte zur Folge, dass alle sechs Karbener Feuerwehren, das Tanklöschfahrzeug aus Heilsberg, der Gerätewagen Atemschutz aus Bad Nauheim, der Abrollbehälter Sonderlöschmittel aus Bad Vilbel, sowie die Brandschutzaufsicht zur Einsatzstelle alarmiert wurden. „In solchen Fällen ist es wichtig, schnell viel Wasser zur Verfügung zu haben“, weiß Becker. Da das Anwesen etwas außerhalb vom Ort lag, wurde eine lange Wegstrecke mit Wasser gelegt. Der Sohn von Okarbens Ortsvorsteher unterstützte die Rettungskräfte. Er fuhr einen Anhänger mit einem großen Wassertank an die Unglücksstelle. Die Halle brannte komplett aus. An mindestens einem Fahrzeug, welches in dieser lagerte, entstand Totalschaden. Insgesamt wurden 18 Atemschutzgeräteträger eingesetzt. Nach rund einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle, die Nachlöscharbeiten zogen sich bis in die Abendstunden. Verletzt wurde niemand. Über die Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden. Für Anwohner bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Becker zeigte sich zum Ende des Einsatzes hin zufrieden „es war nun der zweite Großbrand innerhalb einer Woche. Meine Leute sind trotz der massiven Einsatzbelastung motiviert und hoch konzentriert bei der Sache. Es ist schön zu sehen, wie alle in Extremsituationen zusammenhalten und super zusammenarbeiten“, teilt Becker stolz mit. 


Hühnerstall in Flammen - Großbrand in Karben

Die große, schwarze Rauchwolke war in der südlichen Wetterau kilometerweit zu sehen. Gegen 11:40 Uhr wurde am Freitag, 02.11.2018 die Feuerwehr Karben zu einem Großbrand auf einem Hühnerhof zwischen Kloppenheim und Dortelweil alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte standen zwei Ställe in Vollbrand.

Die schwarze Rauchwolke war kilometerweit sichtbar gewesen (Foto: Bad Vilbeler Neue Presse/Dennis Pfeiffer-Goldmann)

Ein Innenangriff war aufgrund von Einsturzgefahr nicht mehr möglich, so dass ein massiver Außenangriff gestartet wurde. Die komplette Dachkonstruktion stürzte ein. Im besagten Stall befanden sich mehrere tausende Hühner. Einige hundert Hühner konnten gerettet werden, für weitere tausende kam leider jede Hilfe zu spät. „Unmittelbar nach Eintreffen wurden umgehend mehrere Großtanklöschfahrzeuge aus dem Wetteraukreis nach alarmiert“, so Stadtbrandinspektor Christian Becker. Er leitete den Großeinsatz mit rund 100 Feuerwehrkräften aus Karben, Bad Vilbel, Friedberg und Limeshain.

Das komplette Ausmaß aus der Luft (c) Foto: Feuerwehr Karben

Ein Übergreifen auf die Nachbarställe konnte verhindert werden. Nach gut rund einer Stunde hatten die Einsatzkräfte den Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in die Abendstunden. Das DRK KV Friedberg übernahm die Betreuung der Einsatzkräfte. Die Besitzer und Mitarbeiter des Hofes wurde durch die Notfallseelsorge betreut. „Für die Bewohner bestand zu keinem Zeitpunkt irgendeine Gefahr“, betonte Becker. Eine anfängliche Warnmeldung sei eine reine Vorsichtsmaßnahmen gewesen, insbesondere durch die unmittelbar angrenzende Bundesstraße 3. Aufgrund der Rauchwolke hätte es dort zu Sichtbehinderungen kommen können. Der Rauch zog jedoch in die andere Richtung und somit auch weg vom Wohngebiet. Seitens der Feuerwehr können keine Angaben zur Schadenshöhe oder Brandursache gemacht werden. Die Kriminalpolizei Friedberg hat die Ermittlungen übernommen...weiterlesen


Explosion am Bauhof – Feuerwehr probt den Ernstfall

Mehrere Explosionen waren am Samstag, 20.10.2018 gegen 16:30 Uhr in Karben zu hören. Eine schwarze Rauchwolke war über dem Industriegebiet zu erkennen. Mehrere Personen schrien auf dem Dach des Bauhofes um Hilfe.

Was Außenstehende für einen Katastrophenfall hielten, war glücklicherweise nur die diesjährige Großübung der Feuerwehr Karben, zusammen mit dem DRK KV Friedberg.  „Wir müssen so realistisch wie nur möglich üben“, so Stadtbrandinspektor Christian Becker „nur so können wir perfekt vorbereitet sein“. Wochenlang plante Becker diese Übung, die er in der Regel einmal im Jahr mit seiner Mannschaft durchführt. Auch Bürgermeister Guido Rahn (CDU) schaute sich die Großübung vor Ort an, ist bei ähnlichen Szenarien im Ernstfall als Fachberater mit im Führungsstab. „Solche realitätsnahe Übungen müssen sein“, so Rahn „und diese war realistisch“... weiterlesen (+weitere Bilder)

 


Gartenlaubenbrand im Selzerbachweg

„Sie waren sehr schnell vor Ort“, dankte ein sichtbar erleichterter Anwohner den Einsatzkräften, „und das, obwohl sie keine Berufsfeuerwehr sind“.

Die freiwilligen Helfer der Feuerwehr Karben wurden zusammen mit einem Rettungswagen am Donnerstag, 04.10.2018 gegen 09:48 Uhr zu einem Brand in den Selzerbachweg nach Klein-Karben alarmiert. Eine schwarze Rauchsäule war weit über die Stadtgrenze Karbens aus zu sehen.

Als die ersten Kräfte vor Ort eintrafen, brannte eine Gartenlaube, die unmittelbar an einer Grundstücksgrenze stand, in voller Ausdehnung. Das Feuer hatte bereits auf die angrenzenden Bäume übergegriffen. Die Retter gingen unter anderem auch über die Justus-Liebig-Straße vor. „Wir bekämpften den Brand gleich zu Beginn von mehreren Seite aus“, so Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor Christian Becker, der mit insgesamt 25 Einsatzkräften anrückte. Vier Atemschutztrupps kamen zum Einsatz. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden. Neben der Drehleiter und dem Einsatzleitwagen, waren insgesamt vier Löschfahrzeuge vor Ort. Verletzt wurde niemand. Über Schadenshöhe und Brandursache können seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden...weitere Bilder von der Einsatzstelle


Auslaufender Diesel sorgt für Verkehrschaos

Am Dienstag, 14.08.2018 befuhr ein LKW Fahrer gegen 14:15 Uhr die Klein-Karbener Industriestraße in Richtung Bahnhofstraße. In Höhe der Robert-Bosch-Straße riss er sich seinen mit rund 250 – 300 Liter befüllten Dieseltank auf. Trotz der schnellen Reaktion des Fahrers entstand eine Dieselspur von rund 50 m. Mit bloßen Händen und Tüchern hielt der Fahrer bis zum Eintreffen der Feuerwehr den entstandenen Riss zu, um somit weiteres Auslaufen von Diesel zu verhindern. Durch die Feuerwehr Karben konnte das Loch vorsorglich gestopft werden. Da der Schaden vor Ort nicht repariert werden konnte, musste der restliche Diesel von der Feuerwehr aus dem Tank abgepumpt werden. Der LKW wurde im Anschluss durch ein entsprechendes und spezielles Abschleppunternehmen aus Frankfurt geborgen. Der ausgelaufene Kraftstoff wurde mittels Bindemittel aufgenommen. Aufgrund der Arbeiten musste die Fahrbahn für den Fahrzeugverkehr komplett gesperrt werden. Dies führte zu erheblichen Behinderungen im Feierabendverkehr. Die Feuerwehr Karben war rund 4 Stunden und mit 15 Feuerwehrkräften im Einsatz.


YOU FM zu Gast bei Feuerwehr Karben Mitte

(c) Foto: YOU FM

Besonderer Besuch im Gerätehaus Am Breul der Feuerwehr Karben Mitte. Der Jugendsender YOU FM vom Hessischen Rundfunk schaute vorbei und blickte in unsere Arbeit ein. Freiwillige Feuerwehr bedeutet Ehrenamt, neben Beruf, sowie Familie und Freizeit andere Menschen unentgeltlich zu helfen. Deshalb werden dringend mehr Menschen gesucht, die helfen möchten...hier zum kompletten Artikel mit Video auf der Seite von YOU FM